dogshop.de

alles über den Hund

Categories

Hier kannst Du Dich für diesen Blog anmelden: anmelden!

Author: frank
10.07.2009

kibu ist scharf aufs Leckerli

If you enjoyed this post, make sure you subscribe to my RSS feed!

Ein Leckerchen

Author: frank
08.07.2009

Kibu ist gierig

If you enjoyed this post, make sure you subscribe to my RSS feed!

Me and the farmer

Author: Ridgeback
05.06.2008

Viel Zeit vergangen seit dem letzten Eintrag.

Das Herausragendste der letzten Wochen ist, dass die Bauern hier in der Gegend z.Zt. alle diese Schreckschussgeräte auf ihren Feldern haben, die alle paar Minuten 3 mal hintereinander knallen. Und das ist ein Knall - Donnerwetter - wie von einer Kanone - also echt laut und weithin hörbar.

Das heißt für Kibu: fast kein Spaziergang mehr ohne Angst und, wenn es denn tatsächlich wieder knallt, zunehmende Panik. Je näher und je öfter desto schlimmer wird das ganze. Letztens habe ich wirklich gedacht, der Hund bricht mir unterwegs zusammen - es knallte von drei Seiten und war gleichzeitig recht heiß an dem Tag und Kibu konnte gar nicht so schnell hecheln wie sein Herz pumpte. Es war wirklich schrecklich und schließlich ist er einfach nicht mehr weiter gegangen - er hat sich ins Gebüsch verkrochen und wollte sich einbuddeln. Zum Glück war ich nicht allein unterwegs, so daß Herrchen bei ihm bleiben konnte während ich zum Auto gelaufen bin und die beiden dann dort abgeholt habe. Keine Ahnung, wie ich ihn allein dort hätte weg bekommen können.

Read the rest of this entry »

If you enjoyed this post, make sure you subscribe to my RSS feed!

Endlich Sonne

Author: Ridgeback
10.05.2008

… und davon gleich so viel - schön! Kibu liebt es, in der Sonne zu liegen (das hat Tonka übrigens auch und sogar noch mehr getan). Da Rhodesian Ridgebacks ja ursprünglich aus Afrika, Simbabwe (früher Rhodesien) stammen, ist das vielleicht noch ein Überbleibsel, denn dort ist es ja deutlich wärmer als hier. Dennoch, unsere Spaziergänge habe ich jetzt auf 8 Uhr morgens und 9 Uhr abends verlegt - am frühen Nachmittag geht’s nur kurz zur nächsten Wiese. Z.T. merkt man Kibu schon an, daß er bereits 8 Jahre und damit für einen Ridgeback ein alter Hund ist - er rennt nicht mehr ganz so viel, springt nicht mehr so herum und holt das Stöckchen zwar immer noch begeistert aber eben langsamer aus dem See. Andererseits, sobald er einen anderen Hund trifft oder ein Reh/Hase/Katze ist das Alter komplett vergessen und die Leute wundern sich immer, wenn ich ihnen sein Alter nenne. “Der ist aber auch noch jung, oder?”, “Nein, er ist bereits 8″, ” WAS? Das hätte ich nicht gedacht. Und immer noch so fit!?” … Ist die Hundedame dann um die Ecke gebogen, ist’s meist vorbei mit der Haltung: Sieht sie mich noch? Nein? OK, hinlegen, hecheln was die Zunge hergibt und dann gaaanz laaangsam weitergehen :-) .

If you enjoyed this post, make sure you subscribe to my RSS feed!

Alles unverändert

Author: Ridgeback
07.05.2008

Seit nunmehr 4 Tagen hält uns Kibu morgens auf Trab. Grundsätzlich so gegen 5 Uhr wird er unruhig und weckt uns alle auf. Dabei gibt es eigentlich nicht wirklich irgendwas Außergewöhnliches. Gestern hatte ich den Eindruck, daß er evtl. Bauchschmerzen nach dem Fressen haben könnte - zumindest hat’s ordentlich rumort und er hatte furchtbare Blähungen und horchte zeitweise in sich hinein (oder eben doch danach, ob irgendwo hinter ihm ein Summen zu hören ist?). Jedenfalls bekommt er jetzt mal für ein paar Tage Huhn+Reis. Heute morgen hat er dann auch Unmengen Gras verschlungen - irgendwas scheint also wirklich nicht so ganz ok zu sein. “If only they could talk”. Da die Praxis unseres Tierarztes relativ weit entfernt ist und Kibu ja auch keine wirklich besorgniserregenden Anzeichen hat zögern wir noch, dorthin zu fahren. Hauptsächlich nervt es nur, daß er so unruhig ist - speziell morgens um 5 :-( - aber man glaubt ja gar nicht, um wieviel länger der Tag dann ist wenn man so früh aufsteht und das ist bei diesem geilen Wetter ja nun auch wieder toll :-) .

If you enjoyed this post, make sure you subscribe to my RSS feed!

Oje…

Author: Ridgeback
05.05.2008

Endlich schönes Wetter und was macht Kibu? Entwickelt eine nette kleine Angst vor allem was summt. Es fing vor ein paar Tagen an: plötzlich war eine Wespe über den Balkon in die Wohnung geflogen. Kibu verzog sich sofort in ein anderes Zimmer. Ich habe die Wespe mit einem Glas eingefangen und draußen wieder frei gelassen und weg war sie. Kibu scheint nun aber der Meinung zu sein, daß entweder die Wespe noch immer irgendwo in der Wohnung sein muß oder aber ständig eine neue reinkommen könnte. Dementsprechend ist er die ganze Zeit, auch nachts, total unruhig. Er legt sich hin, steht auf, geht an einen anderen Ort, legt sich hin, steht auf, …. und möchte dabei am liebsten die ganze Zeit auf meinem Schoß verbringen (wofür er natürlich ein bißchen zu groß ist :-) ). Wechsele ich den Raum kommt er sofort hinterher und als ich ihn vorhin kurz allein gelassen habe, um noch etwas aus dem Auto hoch zu holen stand er fiepend vor der tür und wollte zu mir. Sowas macht er sonst nie. Es ist echt zum K… . Die Treppe geht z.Zt. wieder einigermassen und Schüsse hören wir momentan zum Glück auch nicht aber nun das… . Ich habe den Eindruck, daß Tonka Kibu irgendwie “im Lot” gehalten hat und seitdem sie nicht mehr da ist, ist er furchtbar leicht verunsichert und ängstlich und das ist im Laufe des Jahres immer deutlicher geworden. Leider kommt ein zweiter Hund für uns z.Zt. nicht in Frage, so daß wir da jetzt wohl alle durch müssen. Nun gut, manche dieser Anwandlungen legen sich ja auch recht schnell wieder - eigentlich die meisten, also hoff’ ich da mal drauf.

If you enjoyed this post, make sure you subscribe to my RSS feed!

28.04.2008

Unser Morgenspaziergang fiel heute buchstäblich ins Wasser. Wir waren gerade eine Viertelstunde unterwegs, also schon mitten im Wald, als es anfing wie aus Kübeln zu gießen. Zunächst dachte ich noch: ok, jetzt sind wir eh nass, da können wir auch einfach weitergehen - es wird schon gleich wieder aufhören. Denkste! Kein Ende in Sicht, also Abkürzung und dennoch: wir waren TOTAL durchgeweicht und trieften. Nicht mal Kibu hatte noch Lust, weiterzugehen. Beim Auto angelangt hatte ich die Heckklappe noch nicht ganz auf, da war er schon drin und schüttelte sich, ein ums andere Mal - super… :-(.

Unglaublich, wie schwer so’ne triefnasse Jeans wird - würde sie nicht so dermaßen an den Beinen kleben, dann würd man sie glatt verlieren - sie würde an Ort und Stelle zusammenbrechen während man einfach aus ihr rausliefe… . Dabei lief mir das Wasser auch noch in Strömen das Gesicht runter und ich konnte fast nichts mehr sehen - alles in allem: klasse Gefühl.

If you enjoyed this post, make sure you subscribe to my RSS feed!

Ridgeback Phobien

Author: Ridgeback
24.04.2008

Aus familiärem Anlass hat es ein paar Tage gedauert bis ich mich hier nun wieder melde.

Kibu geht’s gut - allerdings das neuste: er mag die Treppe kaum mehr runter gehen. Wir wohnen im 1.OG und er hat 15 Stufen zu bewältigen - solange Tonka noch vor ihm herging war das kaum ein Problem aber seitdem er da allein, sozusagen freihändig, runter muß ist er leicht verunsichert. Es reichen Kleinigkeiten, um ihn vollends aus dem Takt zu bringen: ein Putzeimer, der unten an der Treppe steht / Nachbarn im Hausflur / unerwartete Geräusche und auch Dinge, die nur er bemerkt. So auch heute morgen - es ging gar nicht mehr, nichts zu machen. Eine Viertelstunde habe ich es versucht - zuletzt stand er zitternd vor der Wohnungstür und ich war schweißgebadet… . Also erst mal wieder in die Wohnung - abwarten, noch’n Kaffee für mich und ‘n Schluck Wasser für Kibu. Eine Stunde später - das Mindestmass für einen sturen Ridgeback-Schädel - neuer Versuch und siehe da: kein Problem. Vermutlich mußte er inzwischen auch recht dringend… . Bleibt nur zu hoffen, daß das nicht zur Gewohnheit wird. Außerdem ist er ja bereits 8 Jahre und somit nicht mehr der Jüngste - auch das macht mir langsam Sorgen wenn ich an diese Treppe denke.

Jedenfalls: Ridgebacks sind echte Dickschädel, im guten wie im schlechten Sinne. Wen sie einmal in ihr Herz geschlossen haben, der ist für immer drin - auch, wenn man ihn/sie erst Jahre später wieder sieht. Wo man einmal was leckeres zum Fressen gefunden hat, da gibt’s bestimmt irgendwann mal wieder was - nachgeguckt wird immer.  Und wenn man einmal eine nette kleine Phobie entwickelt hat dann behält man die auch eine gute Weile - auch, wenn es NIE einen wirklichen Anlass dafür gegeben hat - man weiß es einfach besser - basta! So hatte Kibu bspw. jahrelang Angst vor dem Geräusch des Toasters und das nicht etwa seit seiner Geburt sondern ganz plötzlich, irgendwann, einfach so. Jedesmal wenn der Toast runtergedrückt wurde fing er an zu zittern und bis die Toastscheiben dann wieder hochsprangen saß er sabbelnd und bebend in die hinterste Raumecke gezwängt. Danach war er für einen halben Tag fertig mit der Welt und schlief - unglaublich, oder? Wir haben den Toaster dann irgendwann in den Keller gebracht und jahrelang auf Toast verzichtet. Als wir es dann wieder versuchten war alles beim alten: zittern, hecheln, sabbeln, schlottern. Erst als ich auf die Idee kam, ihm jedesmal etwas von der getoasteten Scheibe abzugeben hörte es auf. Seitdem ist das Toasten kein Problem mehr.  Letztes Jahr dann, wie schon vor einer Weile erwähnt, Schuss- und Knallgeräusche - auch aus heiterem Himmel, von jetzt auf gleich. Und jetzt also die Treppe… allerdings hat er mit der auch wirklich schon schlechte Erfahrungen gemacht wenn er zu hastig runtergerannt ist. Das Problem an dieser Stelle: Kibu wiegt 43 Kilo - den trägt man nicht so leicht die Treppe runter und er mag auch nicht getragen werden, schon gar nicht, wenn er vor Angst nur noch Reißaus nehmen möchte.

If you enjoyed this post, make sure you subscribe to my RSS feed!

Stöckchen

Author: Ridgeback
17.04.2008

StöckchenprinzKibu hatte sich nachhaltig ein wenig den Magen vertan - nach 2 Hähnchen und einer Tüte Reis werde ich ihn ab heute mittag wieder auf Trockenfutter umstellen. Ansonsten geht’s ihm aber prima und wir haben ein paar schöne, sonnige Spaziergänge gemacht. Dennoch: die Aussentemperatur ist zum K… - letztes Jahr um diese Zeit hatten wir an die 30°C - kaum vorstellbar.

Heute morgen haben wir eine Schäferhündin mit Stöckchen getroffen. Das konnte Kibu, seines Zeichens “Stöckchenprinz”, natürlich so nicht auf sich sitzen lassen. Er also direkt hin und all seinen Charme eingesetzt aber Madame war wenig begeistert, verbellte ihn und zog auch mal ein wenig die Lefzen hoch, um da erst gar keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen. Kibu, der ähnliches Gezicke noch von Tonka kennt, setzte sofort sein OK-Dann-Eben-Nicht Gesicht auf, kam zu mir und drückte sich an mich - kleine Schissebuxe. Madame hat dann ihr Stöckchen geschnappt und ist ohne weitere Worte abgedampft. Schade. Sie hat, laut ihrem Herrchen, eine Vorliebe für mittelgroße, glatte Stöckchen, also ohne Rinde, und mit einem Knick in der Mitte und genau um solch eines handelte es sich hier und den hatte sie nun auch fast schon erfolgreich bis zum Auto zurück getragen. Kein Wunder, da kann der Typ noch so charmant sein - man muß Prioritäten setzen… .

Kibu liebt alle Stöckchen - vielleicht besonders die großen, mit denen man am besten prunzen und die man den Dosenöffnern im Vorbeilaufen so prima in die Kniekehlen rammen kann - wunderbar. Und natürlich ist auch wichtig, daß man einen Dosenöffner dazu gekriegt hat, es auszusuchen, abzubrechen und zu werfen. Apportieren ist was für phantasielose, unselbständige und zwanghafte Fellroboter. Eine Weile durch die Gegend tragen, sich einen schönen Platz suchen und dann: hinlegen und das Stöckchen sorgfältig kaputt machen - das ist die Königsdisziplin.

If you enjoyed this post, make sure you subscribe to my RSS feed!

Kein guter Tag

Author: Ridgeback
15.04.2008

Heute morgen hatte Kibu Stress weil ich mit einem Bekannten zusammen Gassi gegangen bin und er nicht wie sonst meine ganze Aufmerksamkeit hatte. Er hat mit einigen Mitteln die Aufmerksamkeit auf sich lenken wollen u.a. damit, den Rudelneuling rammeln zu wollen. Das war natürlich nicht so toll für mich und so hatte ich dann auch Stress… .

Nachmittags hat er dann sein “Mittagessen” komplett in zwei Etappen ausgekotzt  - also habe ich ihm Huhn mit Reis gekocht - hoffentlich bleibt’s drin.

Ansonsten gibt’s heute nicht wirklich was zu berichten - ist auch schon spät und ich hätte das Posten fast vergessen. Also gute Nacht + bis morgen.

If you enjoyed this post, make sure you subscribe to my RSS feed!